Home Wir fragen nach!
>> Jugendschutz im Handynetz
Jugendschutz im Handynetz

In Deutschland gibt es Gesetze, die regeln, welche Inhalte in Medien nur unter gewissen Einschränkungen (Jugendschutzbestimmungen) verbreitet werden dürfen oder sogar verboten sind.

Aus Sicht des Jugendschutzes sind Inhalte problematisch, die Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung beeinträchtigen können, ihre körperliche, geistige und/oder seelische Gesundheit gefährden oder ihre Unerfahrenheit ausnutzen. Risiken bei der Handynutzung aus Jugendschutzsicht sind:
  • Darstellungen, die die Menschenwürde verletzen
  • pornographische Angebote
  • Gewaltdarstellungen, Kriegsverherrlichungen
  • politisch problematische Inhalte
  • Aufforderungen zu Straftaten
Im globalen Netz stehen problematische Inhalte zur Verfügung und können frei zugänglich auf die Handys heruntergeladen werden. Die Jugendschutzbeauftragten verschiedener Anbieter betonen, sie nehmen ihre Verantwortung für den Jugendschutz ernst. Bei einigen Anbietern können Eltern beispielsweise anrufen und verschiedene Inhalte oder Dienste sperren lassen.

Ein Beitrag der Kommunikativen
der Klasse 8c, der Ricarda Huch Realschule