Home Wir fragen nach!
>> Jugendschutz bei O2
Fragen an Veronica Saß zum Thema Jugendschutz


Interviewer: Was sind die Aufgaben einer Jugendschutzbeauftragte bei O2?

Frau Saß: Jugendschutzbeauftragte sind Ansprechpartner für die jugendlichen Handynutzer. Sie überprüfen Angebote, die an Jugendliche gerichtet sind.

Interviewer: Warum gibt es kein Gesetz, dass das Kleingedruckte bei den Klingeltonabos leserlich sein muss?

Frau Saß: Es gibt Regelungen für die Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Man darf den Preis und die Inhalte nicht in das Kleingedruckte schreiben.

Interviewer: Wie kann es sein, dass 10- oder 12-jährige solche Abos runterladen können?

Frau Saß: Nur mit Zustimmung der Eltern ist ein solcher Vertrag gesetzlich. Die Eltern sollten ihre Kinder aufklären, dass solche Sachen mit Risiken verbunden sind.

Interviewer: Darf man unter 18 Jahren ohne Erziehungsberechtigten ein Handy mit Prepaidkarte kaufen?

Frau Saß: Einen Vertrag kann man erst mit 18 ohne Zustimmung der Eltern abschließen. Bei einem Handy mit Prepaid Karte ist das schon mit 16 ohne Zustimmung der Eltern möglich.


Verfasst von: Manuel, Tolga, Fad