Home Wir fragen nach!
>> Der Mobilfunk
Der Mobilfunk

  • Bis heute kann man noch nicht sicher sagen, ob der Mobilfunk gesundheitsschädlich ist. Es gibt zwar bereits Studien, die dies oder das Gegenteil beweisen wollen, aber sie laufen noch nicht lang genug, um dies mit Sicherheit beantworten zu können.


  • Was ist Mobilfunk?
  • In sehr vereinfachten Worten lässt sich Mobilfunk so beschreiben: Daten z.B. Fotos und Videos, aber auch die menschliche Stimme, werden mittels elektromagnetischer Wellen von der Antenne des einen Handys, über Mobilfunkantennen zu einem anderen Handy übertragen. Siehe dazu auch "Wie funktioniert Telefonieren" und andere Artikel aus Technik.


  • Der Mobilfunk besteht aus:
  • Einem elektrischen Feld und
  • einem magnetischen Feld.
  • 900 MGH Schwingungen pro Sekunde das sind ca. 1.000.000.000 Schwingungen.


  • HF-Feld (= Hoch-Frequenz Feld)
  • Es entsteht eine Kraftwirkung auf Ladungsträger oder Moleküle mit Dipolstruktur
  • Die Kraftwirkung bei HF-Feldern des Mobilfunks führt zu einer Bewegung von Ionen und Wassermolekülen


  • SAR-Wert
  • SAR (W/kg)= Im Gewebe absorbierte Leistung (W)/Masse des Gewebes (kg)
  • Der SAR-Wert misst, inwieweit die Strahlung unseres Handys unseren Körper aufwärmt. Durch Strahlung entsteht Reibung und dadurch Wärme. Der SAR-Wert von 2 Watt pro Kilo bedeutet also, dass ein Kilo unseres Körpers um 2 Watt erwärmt wird. Deswegen ist es wichtig, das Handy während des Gesprächsaufbaus nicht an den Kopf zu halten, da dieser bei Erwärmung der empfindlichste Körperteil ist.
  • Der Grenzwert eines Handys liegt bei 2 Watt pro Kilo (www.handywerte.de)


  • Das kann man tun, um sich vor einer möglichen Schädigung zu schützen:
  • Vor dem Telefonieren immer den Balken für Empfangsstärke checken. Wenn man kein gutes Netz hat, sollte man das Telefonat lieber auf später und einen besseren Empfang verschieben.
  • Bei schlechter Verbindung sollte man gar nicht telefonieren: im Wald, Gebirge, U-Bahn, Flugzeug.
  • Trage ein Headset, um die Strahlung zu verringern und trage dein Handy nicht direkt am Körper, besonders nicht in der Hosentasche wegen den Generationsteilen.
  • Klapphandys sind besser, weil sich die Antenne beim Telefonieren nicht direkt an der Ohrmuschel befindet.


  • Leistungsregelung der Mobiltelefone:
  • geringe Sendeleistung 0,1 Watt = gute Verbindung
  • hohe Sendeleistung 1 Watt = schlechte Verbindung


  • ... weitere Informationen:
  • Die Polizei kann Handys orten
  • Alte Handys haben eine höhere Strahlenbelastung
  • Neuere Handys haben eine niedrigere Strahlenbelastung
  • Auch schnurlose Telefone produzieren Strahlung, da sie Verbindung mit dem Sendeteil herstellen müssen. Nutzt sowohl bei Handys, als auch bei schnurlosen Telefonen Freisprecheinrichtungen, um die Strahlenbelastung zu reduzieren.
  • Ein Beitrag der Experten
    der Joseph von Fraunhofer Realschule