Home Artikel
>> Wie alles anfing
Vor dem Krieg gab es noch keine Telefone. Daher haben die Menschen ihre Informationen mit Brieftauben weitergegeben. Hierbei gab es manche Probleme. Die Brieftauben kamen nicht an oder sie sind verunglückt. Es konnte auch passieren, dass die Brieftaube ankam, aber ohne Brief.

  

Im ersten Weltkrieg haben die Länder ihre Botschafter mit Informationen losgeschickt. Die Botschafter sind mit ihren Pferden zu den einzelnen Armeen geritten. Es konnte passieren, dass die Boten starben.


Etwas später kamen die fortgeschrittenen Möglichkeiten wie die Post, das Radio und der Fernseher. Den Fernseher konnten sich am Anfang nur die reichen Leute leisten, weil er damals noch teuer war.


Um eine bessere und sicherere Möglichkeit der Informationsweitergabe zu haben, wurde das Telefon erfunden. Mit der Weiterentwicklung der Post entstand dabei auch die Telefonzelle. Für die Menschen war es sehr hilfsreich, dabei auch einfacher und schneller.



Bei dieser Entwicklung kam am Ende das schnurlose Telefon und das Mobiltelefon heraus. Jetzt konnten die Menschen das Handy überall mit hinnehmen. Die Handys waren damals sehr teuer und viele Menschen konnten sich das nicht leisten. Die neuste Entwicklung der Mobiltelefone ist, dass man im Internet surfen kann. Es wird versucht Möglichkeiten zu entwickeln, dass man sich während des Telefonieren sehen kann.



In der  Zukunft soll es Beamer-Handys geben. Mit diesen Handys kann man sich an einen anderen Ort beamen.

Ein Beitrag der Klasse 8c der Hauptschule an der Leipziger Straße
texte von: Francesco 51, Mehmet 50 , Oj $üleyman
Bilder von: Adam, Mehmet 50, Oj $üleyman