Home Mach dich schlau!
>> Handyrecycling
Ca. 60 Millionen Handys liegen in deutschen Schränken herum und werden nicht mehr benützt. Bei vielen Anbietern kann man seine alten Handys zurückgeben und bekommt dafür bis zu fünf Euro. Viele Handys werden z.B. zur Münchner Handyrecyclingfirma "Greener Solutions GmbH" geschickt. Bis zu 1000 Handys werden dort täglich recycelt oder repariert und in südliche Länder weiterverkauft.

Die Mitarbeiter müssen jedes eingeschickte Handy einzeln aus der Verpackung nehmen, einscannen und überprüfen ob es noch funktionstüchtig ist. Kaputte und funktionsfähige Telefone werden getrennt und in einzelne Kisten sortiert. Kaputte Akkus, werden in eine Sondermülltonne geworfen, Akkus die noch funktionstüchtig sind, werden mit den Handys weiterverkauft. Kaputte Handys werden zu einer speziellen Recyclingfirma in der Rheinland-Pfalz geschickt und dort kleingehäckselt.
Es wird getrennt: Eisenmetalle, kleine Teile und große Teile. Diese werden für die Produktion neuer Handys wieder verwendet. Bei den funktionsfähigen Handys werden bei Bedarf die Displays ausgewechselt. Dann werden sie poliert.

10 Euro investiert "Greener Solutions" für die Handys, die weiterverkauft werden. In den südlichen Ländern werden sie dann für ca. 13 Euro verkauft, nur dieser Gewinn geht an "Greener Solutions".





Dieser Beitrag stammt von FABIAN (Text) und DOMINIK (Bilder)
aus der Klasse 7c der Joseph-von-Fraunhofer Realschule